Zentralbanken / Währungen allgemein

Diese Seite bringt Informationen über die Zentralbanken und zum Thema Währungen.

Neu: 2019-05-17:

[16:20] Goldseiten: Nick Giambruno: Eine gemeinsame Weltwährung

Es wird keine gemeinsame Weltwährung geben, aber einen Goldstandard. Der IWF wird auch keine Welt-ZB werden, sondern verschwinden.WE.


Neu: 2019-05-12:

[10:15] Geolitico: Gefahr eines neuen Totalitarismus

[12:00] Krimpartisan:
"Ich bin sehr gespannt, was noch alles geschehen muss, damit die ersten Politiker den Mut aufbringen, den Schuldigen öffentlich beim Namen zu nennen, und eine Rückkehr zu einer wenigstens halbwegs seriösen Geldpolitik fordern."
Herr Vogt beschreibt richtig die wichtigsten Ursachen von Wohnungsverknappung und Mietsteigerungen. Und wundert sich, daß dieses bisher kein Thema in der Öffentlichkeit darstellt.
Was mich viel mehr wundert ist sein oben zitierter Satz, in dem er die Forderung nach einer halbwegs "seriösen" Geldpolitik aufstellt...
Herr Vogt, bei allem Respekt! In welcher Welt leben Sie, wie lange noch wollen Sie an das System glauben, oder schlimmer, uns glauben machen!?


Neu: 2019-05-11:

[13:55] ET: Kapitalmärkte zu abhängig von EZB: Ehemalige EZB-Banker dämpfen Erwartungen an Weidmann


Neu: 2019-05-09:

[16:15] Der Bondaffe: Zuspitzungen an den Währungsmärkten:

Druck baut sich auf an den internationalen Devisenmärkten, es ist nicht zu übersehen. Deutlich springt die türkische Lira über 6,20 Lira-Marke für einen US-Dollar, aktuell sind wir bei 6,23 TRY/USD. Mit einem All-Time-Low zum USD schleicht sich die schwedische Krone bei akutell 9,75 SEK für einen USD in Richtung 10. Und soll mir keiner sagen, daß die akutellen 8,68 norwegischen Kronen für einen USD ein starker Kurs sind. Das geht in Richtung Allzeittiefst bei 9 NOK. Wie eingemauert ist der EUR zum USD bei knappen 1,12 USD festgezurrt. Wahrscheinlich will man wie bei SEK und NOK schwächere EUR-Kurse vermeiden. Dafür steigt fast unbemerkt der Wert des japanischen Yen zum EUR bei aktuell 123 YEN für einen EUR. Keine bestimmte Richtung, aber hohe Tagesvolatilität gibt es beim Schweizer Franken und brititschen Pfund zum EUR. Alles in allem sehr auffällig und sehr bedenklich.

Fazit: Es tut sich was bei den europäischen Währungen, im Prinzip wird der US-Dollar stärker. Woran liegt es, daß EUROpa jetzt so schwach dasteht? Problematisch ist auch der weitere Zins-/Renditeanstieg der türkischen Staatsanleihen. Hier baut sich unglaublicher Druck auf. Demzufolge müßten auch die Renditen in Schweden und Norwegen bald anziehen.

Als Beobachter hat man den Vorteil, daß man diese Dinge sieht ohne diese begründen zu müssen. Aber es läuft definitiv etwas im Hintergrund. Die deutsche Wirtschaft ist in Auflösung begriffen, viele Einzeltitel im DAX und M-DAX zeigen das deutlichst an. Hier kommt keine Besserung mehr, es ist aus. Und europäische Bankaktien, auch die Deutsche Bank, werden gerade von den Anlegern zum Schrottplatz gefahren. Selbst die Chinesen haben es begriffen. Die Erholung der letzten zwei Monate am chinesischen Aktienmarkt war wohl eher eine False Flag. Jetzt gehts es abwärts. Fehlt nur noch der amerikanische Aktienmarkt und ein schöner globaler Zinsanstieg.
Es liegt definitiv was in der Luft.

Lange muss man das System jetzt nicht mehr halten.WE.


Neu: 2019-05-07:

[12:15] ET: Deutsche zahlten 2018 erstmals mehr mit Karte als bar

[13:55] Der Mitdenker:

Und Deutsche werden einen nie endenden Schrecken erleben, wenn plötzlich nur noch das Plastikgeld da ist. Junge Leute kennen den Spruch nicht mehr: Bargeld lacht. Deutsches Volk, man ist gerade dabei, dir Ketten anzulegen.

[15:00] Der Bondaffe:
Meine Erfahrungen an den (hiesigen) Supermarktkassen sind auch erschreckend. Es ist ein selbstablaufender Mechanismus. Vor dem Zahlen wird aber noch die Payback-Karte gescannt. Das macht das Kaufsschaf mittlerweile automatisch bevor es, ebenfalls automatisiert, die Bankkarte zückt. Erst gestern sah ich eine Kundin, die bezahlte ein Glas Suppenbrühe mit Karte. Die Rechnungen werden nicht mitgenommen, die Kontoauszüge zu hause scheinbar nicht kontrolliert. Keinem der Schafe ist bewußt, was ein guter Banker mit bösen Gedanken und einer vollständigen Kontoverbindung mit solch einer Rechnung alles anstellen kann.
Das Volk verdummt zusehends. In vollster Bequemlichkeit und in absoluter garantierter Sicherheit rast es in den Untergang. Die würden sogar ohne Nachfragen zum Bezahlen die Karte durch ihre Arschritze ziehen. Man muß es den Schafen nur ein paar Mal sagen, die glauben das tatsächlich.

Wir hatten es 2008 schon: wenn eine Bankenkrise im Anmarsch ist, wird das Plastikgeld gesperrt, weil die Zahlungsdienstleister Angst bekommen, von den Banken kein Geld mehr zu bekommen.WE.


Neu: 2019-05-06:

[16:20] Der Bondaffe: Währungskursentwicklungen:

Es tut sich was an der wichtigsten aller Finanzmarktfronten, nämlich der Währungsfront. Die Bewegungen verlaufen ganz im Stillen und Ausbrüche oder Verwerfungen gibt es kaum zu sehen. Dafür aber interessante Trends. Die türkische Lira verliert weiter zum USD an Wert und überschreitet die Marke von 6 Lira pro USD bei aktuell 6,02. Auch die schwedische Krone verliert kaum bemerkt an Wert gegenüber USD und sogar gegenüber EUR mit neuen All-time-lows. Der Schweizer Franken ist hochvolatil gegen EUR und scheint gegen EUR weiter an Wert verlieren zu wollen. Umgekehrt scheint das britische Pfund gegen EUR stärker werden zu wollen und der USD wird krampfhaft an der 1,12er Linie zum EUR festgezurrt.

Das sind jetzt nur interessante "Snapshots", die seit einiger Zeit am Laufen sind. Als Beobachter fällt mir auf, daß sich diese Bewegungen im Stillen und unauffällig abzeichnen. Das wäre kein Grund zur Besorgnis. Extrem spannend wird es dann, wenn diese Währungsbewegungen Zinsanstiege auslösen sollten. Dann kann ein schwacher EUR zum großen Problem für die EZB werden. Die Zinsmärkte sind noch ruhig, aber das ist nicht überraschend durch die Marktpflege der EZB. Aber da spitzt sich was zu. Ganz unauffällig und ganz im Stillen.

Bisher sind das eher kleine Veränderungen.WE.


Neu: 2019-05-01:

[16:00] Deviant Investor: Show Me the Real Money

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH