Wirtschaft

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Neu: 2020-11-04:

[13:20] MSN: Airport: Flughafenbetreiber Fraport tief in der Verlustzone

[9:25] Leserzuschrift-DE zu Nach Lufthansa und TUI steckt der nächste Reise-Konzern in Finanznot: Steuerzahler muss mit 235 Millionen Euro einspringen

Als Folge der Corona-Pandemie braucht das nächste große deutsche Unternehmen Unterstützung vom Staat: Nach Recherchen von Business Insider soll Europas drittgrößter Reiseveranstalter FTI 235 Millionen Euro vom Staat als Darlehen erhalten.

Darlehen als Gegenleistung für den staatlich verordneten Corona-Lockdown? Das ist keine Entschädigung, sondern zynische Scheinhilfe. Am Ende bleibt alles beim Steuerzahler hängen: Arbeitsplätze weg, höhere Preise, Staat in Finanznot, Freizeitmöglichkeiten weg, Kultur weg, Euro-Kaufkraft weg. Und immer wieder das falsche Framing: „... von der Pandemie betroffen“ müsste „... von der Hygienediktatur betroffen“ lauten. Und weil wir nicht mehr in den Sonnenländern Abwehrkraft und Immunabwehr tanken konnten, wird die Grippe-Influenza-Welle im Dezember fürchterlicher wüten, was uns wieder als Corona verkauft wird.

Der Lockdown „light“ ist der Lockdown „fies“, denn er zielt auf Kontaktverbot – Kontaktbeschränkung – Kontaktüberwachung ab, dagegen war der Lockdown 1 mit den AHA-Regeln vergleichsweise harmlos. Der neue KKK-Lockdown sorgt dafür, dass wir unser Haus so wenig wie möglich verlassen dürfen, auch keine Besucher mehr empfangen dürfen (Nachbarn prüfen die Zahl der „Haushalte“), unsere Mitmenschen als Tötungsobjekte begreifen sollen und auch nicht mehr zu reisen wagen, weil wir dann ja alleine beim Flug hunderte Kontakte per freier Luftlinie im Flieger haben. 100 – 150 Haushalte im Flieger, das geht ja gar nicht! Die Maske schützt ja nicht, das hat man uns jetzt eingetrichtert. Man muss den kompletten Kontakt vermeiden. Bedeutet: nur noch Telekontakte sind gute Kontakte. Daher sehe ich vollschwarz für Gastronomie, Touristik, Fluglinien, Flughäfen, Piloten, Luftfahrtindustrie.


Neu: 2020-11-03:

[14:40] Prabels Blog: Die Kleinkünstler murren

[12:45] Leserzuschrift-DE zu Corona-Einbußen: Flughafen Hamburg macht Terminal dicht

Der Hamburger Flughafen fährt seinen Betrieb angesichts der neuen Corona-Beschränkungen wieder stark herunter. Für das Gesamtjahr 2020 rechnet der Airport nur noch mit etwa fünf Millionen Passagieren - so wenig wie zuletzt Mitte der 80er-Jahre.

Merkt Ihr da was? Da wird jetzt nicht mehr in Kurzarbeit geschickt, sondern gleich knallhart großformatig entlassen. Merkel hat es bald geschafft, Deutschland auf das Format eines Dritte-Welt-Staates zurechtzustutzen. Auch dramatisch: „Die verbliebene Gastronomie funktioniere nach dem Coffee-to-go-Prinzip.“ Geselligkeit ade, jeder „Kontakt“ eine tödliche Gefahr, Kontaktsperre, Abstand und Maske als neue Grundprinzipien zur Gesunderhaltung anstatt Vertrauen in das Immunsystem, in dem gesicherten Wissen, dass Corona nicht gefährlicher als Grippe ist. Reisen nur mit Maske, Reisen als Risiko, Zielländer als „Risikogebiete“. So hat man uns das Reisen raffiniert abgewöhnt und madig gemacht.
 

[12:40] Leserzuschrift-DE zu Rund 200 Mitarbeiter betroffen: Deutscher Grillhersteller Landmann ist insolvent

Der älteste Grillhersteller Deutschlands, Landmann, hat Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen will sich jetzt langfristig aufstellen – und sucht nach Investoren.

Einschätzung: Nach den Gründen braucht man nicht lange zu suchen: Das übliche Fleisch-Verteufeln & BeyondMeat-Bewegungen, der Vegan - Wahn, FFF, welches jeden Fleischgenuss als Klimasünde verteufelt und die neuen Abstandsregeln, die gemeinsames Grillen mehrerer Haushalte als Todsünde werten. Dann das Streichen von Geburtstagsfeiern wegen Corona. Dann die Maskenpflicht bei Märkten, so dass dort kaum noch Ad-Hoc Würstchen und Grillware verzehrt wurden. Dann der Lockdown der Gastronomie. Der Bedarf an Grillware ist eben meist an gesellschaftliche Ereignisse gebunden. Möglicherweise hat Landmann bei seinen Investitionen und Umstrukturierungen (wollten sie weg vom Fleisch?) zu hoch gepokert, aber diese Gründe spielen bestimmt eine Hauptrolle. Fazit: Die Politik ist schuld! Sie hat die Grippe abgeschafft und durch Corona-Todesangst ersetzt.


Neu: 2020-11-02:

[12:05] Leserzuschrift-DE zu Institut der Deutschen Wirtschaft: November-Lockdown kostet rund 600.000 Jobs

Das wiederholte Ab- und Anschalten weiter Teile einer Volkswirtschaft verursacht strukturelle Schäden - und wird mindestens 600.000 Arbeitsplätze kosten. Das BIP wird voraussichtlich um einen Prozentpunkt sinken, so das Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln. Dauere der Lockdown noch länger, könnte das BIP um zwei Prozentpunkte sinken, so Hüther weiter. „Dann können wir für nächstes Jahr mit 180.000 zusätzlichen Arbeitslosen rechnen.“

Das wären dann 780.000 zu erwartende Opfer des “Light“-Lockdowns. Aufhebung des Lockdowns Anfang Dezember? Träumt mal schön weiter! Merkel wird Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um die Lockdowns zu verschärfen und zu verlängern. Öffnungsdiskusssionsorgien... VERBOTEN.


Neu: 2020-10-31:

[14:10] Prabels Blog: Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal im Minus

[14:05] Leserzuschrift-DE zu Restrukturierung: Grammer schließt drei Werke

Grammer strafft sein Produktionsnetzwerk. In Europa schließt der Automobilzulieferer drei Werke. Dadurch soll die Auslastung an den übrigen Standorten verbessert werden. In China und den USA wird dagegen sogar ausgebaut.

Habts au scho gmerkt? Europa wird eingestampft und aufgegeben, China und Fernost ausgebaut. Man geht dort hin, wo man denkt, dass die Regierungen weniger Virusspinnen. Ökodramaturgen, Feinstaubamoken, Dieselhassen, Lockdownen, Masken- und Klimafetischen.
 

[14:00] Der Schrauber zum gestrigen Artikel über Flixbus: 

Um Flixbus wäre es definitiv nicht schade, die sind immer vorne dabei, Zudringlinge in Massen nach DE reinzukarren, bzw. kostenlos die Antifa unter anderem nach Chemnitz zu kutschieren, um sich anzubiedern. Also ein widerwärtiger Amöbenverein, der die Pleite mehr als nur verdient hätte.


Neu: 2020-10-30:

[17:20] Prabels Blog: Die Arbeitslosigkeit im Oktober 2020

[13:30] Leserzuschrift-DE zu Flixbus stellt Betrieb im November ein

Auch die Reisebranche wird vom zweiten Lockdown erneut hart getroffen. Weil die Deutschen nicht mehr verreisen sollen, stellt der Fernbus-Anbieter Flixbus seinen Betrieb für einen Monat wieder komplett ein. „Wenn die Kanzlerin bittet, nicht zu reisen, hat das natürlich Einfluss auf die Nachfrage“, sagte der Mitgründer und Geschäftsführer von FlixMobility André Schwämmlein.

Endlich kapiert: Nicht Corona ist schuld, sondern die Kanzlerin mit ihrem Virenwahn! Mit der Fake-Pandemie wird das Schwarz-Rot-Gold-Land zerstört.
 

[13:20] Leserkommentar-DE zum gestrigen Beitrag: 

Paypal und Amazon nehmen kein Bargeld, somit könnte auch die Relation von Bargeldgeschäften zu bargeldlosen sich verschieben.


Neu: 2020-10-29:

[12:05] Leserzuschrift-DE zu Kritik an neuem Lockdown: „Unternehmer der Hotellerie und Gastronomie zwischen Wut und Verzweiflung“

Lange war ein zweiter Lockdown ausgeschlossen worden, jetzt ist er wieder zurück. Branchen wie die Gastronomie sind stark verunsichert. Sie warnen: Der Shutdown dürfe nicht zum Knockdown werden. Scharfe Kritik kommt auch von anderer Seite – aber auch Zuspruch.

Man könnte es auch einen geplanten Killdown nennen. Zuspruch kommt natürlich vom Deep State und seinen infiltrierten Bürokratien... Stiftung Patientenschutz begrüßt die schärferen Beschränkungen. Und der Lockdown wird zu noch mehr Maskenexzess genutzt...
Die Umsätze verlagern sich von Veranstaltungen & Gastronomie & Hotellerie zu Paypal, Aldi & Amazon, denn dorthin wird das dann nicht ausgegebene Geld umgesteuert. Sonderschaden für Autoindustrie & Personenverkehr ... wir sollen ja jeden Kontakt meiden, also möglichst wenig herumfahren. Wer bald alles vor Schreck kotzt, kann ich mir vorstellen ... Tankstellen, Zulieferer, Maschinenbauer, Chemie, Raffinerien, Kaufhäuser, Personennahverkehr, Busunternehmen, Bahn, Touristik, Reisebüros, Hoteliers, Veranstalter, Sportler, Vereine. Und das ist nur ein kleiner Auszug.


Neu: 2020-10-27:

[20:00] ET: Gastgewerbe warnt vor Kollaps: „erleben bereits jetzt einen zweiten Lockdown“

Dazu passend: „Wellenbrecher-Shutdown“: Merkel will wieder Restaurants dicht machen
 

[17:50] Leserzuschrift-DE zu Deutschlands wertvollster Konzern stürzt an der Börse ab – 30 Milliarden Euro in Luft aufgelöst

Deutschlands wertvollster Konzern SAP kassiert überraschend seine Jahresziele und will auch von einer jüngst groß ausgerufenen Profitabilitätszusage nichts mehr wissen. Die Anleger reagieren schockiert und schicken die Aktien des Konzerns in den Keller.

Das wird nicht der Einzige Konzern sein, der bis zum Jahresende mit den richtigen Daten und Fakten herausrücken muss. Die sind nach Ansicht von Fachleuten wie Markus Krall bereits katastrophal. Deutschlands Verkäufer kommen mit Maske zum Kunden! Das ist verkaufsfördernd ohne Ende (sarkastisch formuliert). Der drohende Lockdown und Umsatzrückgang... potentielle Käufer verschieben ihre Investitionen und wollen den drohenden Lockdown zuerst einmal aussitzen...


Neu: 2020-10-26:

[13:55] Leserzuschrift-DE zu Lufthansa muss ihre Kosten noch stärker drücken als bislang geplant

Die Zahl der Gäste werde voraussichtlich bei weniger als einem Fünftel des Vorjahreswerts liegen und damit noch einmal deutlich unter der angebotenen Kapazität. „Im historischen Vergleich sind wir in etwa auf dem Niveau Mitte der 1970er-Jahre.“

Von 1,29 Milliarden € Gewinn auf minus 1,26 Milliarden € herunter gestürzt. Die Lufthansa will deutlich mehr Jobs streichen als noch im Sommer angekündigt. Statt 22.000 sollen es nun 27.000 Vollzeitstellen sein. Aus für den Großraumflieger A380 und Boeing 747-800. Die Investitionen der Vergangenheit erweisen sich coronabedingt als Fehlinvestitionen.


Neu: 2020-10-24:

[14:20] Handelsblatt: Brauer schlagen Alarm: „Zweiter Lockdown würde Existenzen gefährden“

[13:25] Leserzuschrift-DE zu Nach Insolvenz Luxusküchen-Hersteller Poggenpohl geht an chinesisches Unternehmen

Der Verkauf des traditionsreichen Küchenherstellers an einen englischen Wettbewerber ist gescheitert. Stattdessen hat der chinesischer Hersteller Jomoo künftig das Sagen.

Jahrzehntelanges Versagen der deutschen Politik haben es möglich gemacht: Hochgeschraubte Bürokratie, wahnsinnige Energiepolitik, zu hohe Steuern und Abgaben. Poggenpohl zeigt auf, wo die Reise hin geht: Deutschlands Ausverkauf an Chinas Heuschrecken. Die beste Technologie gelangt so in die Hände, die billiger produzieren können. Unser mühsam erarbeitetes Tafelsilber billig verscherbelt. Weil wir in einem stocksteifen Merkelstaat leben, dessen Agilität sich auf den Bereich Verbote und grüne Idiotien beschränkt.


Neu: 2020-10-22:

[14:50] Mitteleuropa: E‑Autos: Wohin mit Millionen alter Batterien? Sondermüllberge drohen


Neu: 2020-10-21:

[20:10] 360 Arbeitsplätze bei Motorenhersteller weg: ATB Spielberg: Kampf um Arbeitsplätze ist verloren

[12:00] Leserzuschrift-DE zu Media Markt und Saturn in der Krise: Experte erklärt, warum noch mehr Filialen verschwinden müssen — und wie Elektromärkte überleben können

„Eigentlich wäre es heute notwendig, ein Unternehmen wie dieses zu zentralisieren, vor allem, wenn man ein Geschäft im E-Commerce stimmig aufziehen möchte. Dieses System nun komplett umzudrehen, ist extrem schwierig.“

Dieser Experte gehört der Sorte „E-Commerce = neue heilige Kuh“ und damit der NWO-Community an, indem die Ziele der Digitalfinanzelite propagiert werden. Das Heil wird im Zentralismus gesucht, im gnadenlosen E-Commerce-Betrieb, durch den Millionen Menschen (Verkäufer im realen sozialen Kontakt mit Käufern) arbeitslos werden und man Produkte nicht mehr anfassen und direkt sehen kann, sondern nur noch „digital“ präsentiert bekommt. Ist das wirklich erstrebenswert? Der Corona-Wahnsinn macht die E-Commercer und damit die Digitalfinanzelite zum Sieger. Leider!


Neu: 2020-10-20:

[13:15] Anderwelt: Der Corona-Wahnsinn ruiniert die gesamte Luftfahrtindustrie für viele Jahre

[11:30] Leserzuschrift-DE zu Wirtschaftskrise: 180.000 Arbeitsplätze bei Freiberufler:innen gefährdet

Dazu zählen die sogenannten Freien Berufe – wie etwa Ärzt:innen, Anwält:innen, Notar:innen, Steuerberater:innen, Wirtschaftsprüfer:innen oder Architekt:innen. Durch die Corona-Maßnahmen geraten auch Branchen in Bedrängnis, die sonst als krisenfest gelten.

Schaut euch die Schwurbel-Schreibweise mit dem Doppelpunkt an. Lob: Wenigstens wird es hier mal ziemlich konsequent im Artikel durchgezogen bis zum Schwurbelende. Ich vermute, dass jetzt bis zum Ende des Jahres bei sehr vielen Freiberuflern die finanziellen Ressourcen endgültig verbraucht und Kreditmöglichkeiten ausgeschöpft sind. Dann kommt das große Erwachen, die neue Normalität der finanziellen, familiären und persönlichen Katastrophe. Merkels Bitte, Kontakte zu vermeiden, trägt reichhaltige Früchte. Putzfrauen verlieren ihre Kunden! Viele Nebenverdienste sind weggefallen.
 

[11:20] Leserzuschrift-DE zu Ryanair reduziert Winterflugplan auf 40 Prozent

Nicht um 40 %, sondern auf 40 % reduziert! Die kommenden Lockdowns werden schon vorausgeahnt. Aus den Lockdowns folgen die Shutdowns: Da werden wohl viele Stewardessen und Piloten entlassen. Flughafenbetreiber, Wartungsfirmen, die Jets warten, Turbinenbauer und die gesamte Flugzeugindustrie können sich auf neues Ungemach einstellen.


Neu: 2020-10-19:

[19:00] 2500 Stellen fallen weg: Karstadt: Kaufhof-Mitarbeiter prügeln auf Pappfigur von Kurz-Freund Rene Benko ein


Neu: 2020-10-08:

[13:40] Geolitico: Deutsche Wirtschaft tief im Minus

[13:15] Leserzuschrift-DE zu Ladensterben in der City: Ausverkauf in der leeren Meile

Und das war erst der Anfang. Auf Münchens Flaniermeilen in der Innenstadt schließen immer mehr Geschäfte: "Alles muss raus", "Räumungsverkauf", "Geschäftsaufgabe" steht an vielen Schaufensterscheiben.

Wenn man die Auflistung durchgeht, wird einem Angst und Bange. Söderland abgebrannt, kann man da nur sagen. Mehrere Monate ohne Einnahmen, das war von Anfang an klar, dass das viele nicht durchhalten können und bankrott gehen. Lest mal Hartgeld Beiträge März – Juni. Die Unternehmer hätten spätestens im April auf die Barrikaden gehen müssen, jetzt ist es für viele zu spät. Was kommt nach? Dönerbuden, arabische Hochzeitsmode, Geldwasch-Wettbüros und andere exotische Läden, die kaum Steuern zahlen.
 

[12:25] FMW: Insolvenzen im September: 34 Prozent weniger als im Vorjahr! Das kann ja was werden…


Neu: 2020-10-07:

[11:55] Leserzuschrift-DE zu IG Metall: Marelli Automotive Lighting in Reutlingen will Drittel der Belegschaft abbauen , Autozulieferer PWO baut bis zu 200 Stellen ab

Langsam denke ich darüber nach, ob die Krise nicht doch von vielen Unternehmen ausgenutzt wird, um eine Ausrede zu haben für Stellenabbau. Jetzt würde es jeder verstehen können, weil man die Schuld auf Corona schieben kann. Die Abwehrkraft gegen Entlassung ist durch die Plandemie bedingt womöglich auch viel kleiner. Und die Gewerkschaft verzettelt ihre Abwehrkraft an unzähligen „Baustellen“, weil der Abbau in zu vielen Betrieben gleichzeitig erfolgt.


Neu: 2020-10-06:

[14:00] Leserzuschrift-DE zu Coronabedingte Betriebsschließungen: Klagewelle gegen zahlungsunwillige Versicherungen ist am Laufen

Die Steuerzahler sollten langsam erkennen, dass auch Versicherungen Teil des Systems der Dämonkratten sind, genauso wie Banken mit ihrem Fiatgeld. Betrug gehört zum Geschäftsmodell, die Armen & Dummen sind in diesem Modell dazu da, Reiche reicher zu machen. Auch Versicherungen sind Profiteure der Angst.
 

[12:50] Leserzuschrift-DE zu Corona-Krise hat voll auf Luftfahrt-Zulieferbranche durchgeschlagen

"Nach wie vor haben wir am Standort Hamburg die Situation, dass die Produktion bei Airbus aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-Pandemie um etwa 40 Prozent unter Plan für 2020 liegt und auch auf absehbare Zeit so bleibt", sagte Sprecher Lukas Kaestner.

Wir müssen von einer Kettenreaktion ausgehen. Sobald die Entlassungen bei den Zulieferern zum Tragen kommen (aktuell sind viele in Kurzarbeit) geht die Reaktion weiter und trifft den Einzelhandel und Konsum-Dienstleister. Und das trifft selbst Ärzte und Krankenhäuser, weil es kaum noch Unfälle im (weg gefallenen) Skiurlaub gibt und auch Arbeitsunfälle dank Home-Office & Hartz IV-Office wegfallen. Noch wirken die Kurzarbeits- und Insolvenzaussetzungs-Federn stark puffernd.


Neu: 2020-10-05:

[14:25] Leserzuschrift-DE zu Regal-owner Cineworld considering closing all U.S., UK screens

Das wäre ein ganz dickes Futschi der Kinobranche, die mit den derzeitigen Vorschriften nicht überlebensfähig ist. Cineworld, also eine Brot- und Spielefabrik für die Bürger, zieht bei 1,64 Milliarden Verlusten im 1. Halbjahr jetzt die Notbremse für ALLE. Das Schließen bringt dann bis zu 34.482 Menschen in den USA in die Arbeitslosigkeit. Eine richtige Katastrophe, von Wirrolügnern (Virologen) verursacht.
 

[12:55] Leserzuschrift-DE zu Conti-Chefaufseher: „Autoindustrie wird politisch zerstört“

Reitzle von Continental attackiert die Politik: „Man zerstört die Autoindustrie, die 99 % ihrer Wertschöpfung durch Verbrenner generiert“. Hersteller und Kunden würden in die „noch nicht marktreife E-Mobilität“ getrieben. Des Weiteren erzwinge die Abgasgesetzgebung geradezu einen Break. „Und dann kommen die Politiker und diffamieren noch obendrauf den Verbrenner unnötig früh, sodass uns einfach die Anpassungszeit fehlt.“

Wenn noch jemand Zweifel daran hatte, dass die Bundesregierung die deutsche Wirtschaft absichtlich zerstören will, der sollte überlegen, warum die letzten 2 Jahre so gut wie alles gegen die Verbrenner orchestriert wurde. Die Ewahnidioten und Koboldnazis haben wirklich alles aufgefahren, um die Verbrennerindustrie zu zerstören: Überzogene Grenzwerte Feinstaub & Kohlendioxid, Aufbauschen des Dieselskandals, Verunsicherung von Millionen Dieselfahrern durch Winken linksgrüner Bürgermeister mit dem Fahrverbot in Städten, Ankündigung von kommenden VERBOTEN für Dieselfahrzeuge, FFF, Greta & Neubauer, Sabotage der IAA und die Krönung mit Corona sowie Dauerpropaganda für Elektrofahrzeuge (goldener Teppich für Elon Musks Gigafactory) und Dauerbelehrungen, dass der Verbrenner keine Zukunft habe, was verlogen ist. Mit dem E-Auto stirbt auch die Freiheit, man ist abhängig von Plastikgeld & von Stromkonzernen und derartige Knebel-„Mobilität“ können sich nur wenige Bürger leisten.


Neu: 2020-10-03:

[14:20] Leserzuschrift-DE zu H&M will 250 Filialen schließen - trotz Erholung von Corona-Krise

Im Sommer gelang dem schwedischen Modehändler die Rückkehr in die schwarzen Zahlen, dennoch soll im kommenden Jahr die Zahl der Läden schrumpfen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die Alltagstötungsmaske Unterhaltungen verkürzt, die Sprache verhunzt, falsches Hören von Gesagtem verursacht und Kommunikation erschwert und lästig macht. Dann beschränkt man sich folglich auch bei Beratungen durch Verkäufer auf das notwendige wortkarge Mindestmaß. Ergo braucht man weniger Verkäufer. Das Corona-Theater ist der ideale Aufhänger, jetzt Personal abzubauen. Selbst wenn Gewinne erwirtschaftet werden, wird hier die Gelegenheit nutzend massiv abgebaut. Die Branche erkennt die Zeichen der Zeit... Digitalisierung, Entmenschlichung, Kommunikationsreduktion, mehr Onlinehandel... und handelt... zum Schaden von Bürgern & Staat, der da mitschuldig ist und es einfach geschehen lässt.


Neu: 2020-10-01:

[17:15] NTV: "Historische Krise" der Branche: Conti beschließt zwei Werksschließungen

[16:35] Leserzuschrift-DE zu Energie - Essen: Steag streicht rund 1000 Arbeitsplätze wegen Kohleausstieg

Der Kohleausstieg machts möglich, dass 1000 Futschies dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung stehen. Danke. Im Kampf um saubere Luft und besseres Klima müssen eben halt Opfer gebracht werden. Nun sind sie halt da, die Entlassungen. Weil wir auf den neuen Level der neuen Normalität aufsteigen müssen. Jetzt haben wir nach der Phase von Kurzarbeit die Phase „Purzeln von mehreren Tausend Arbeitsplätzen pro Tag.“ Bilanz Berichte innerhalb 24 Stunden: Von Sklavenarbeit befreite Zwangssklaven in Klammern: Steag (1000 in D), Shell (9.000 in W), Continental Reifenwerk (1800 in D), Linde Hydraulics (420), Disney (28.000 in W), CCC Germany [Schuhläden] (470 in D), Flugschule Bremen (700 in D), MAN kündigt Beschäftigungssicherungsvertrag vorzeitig, um den Abbau von 9.500 Stellen vorantreiben, Steag (1000 in D wegen Abschaltung von 2 Kohlekraftwerken, Halberg-Guss (400 in D) wegen Werksschließung, Thyssenkrupp (500 in W) wegen Umstrukturierung. W steht für weltweit.

Dazu passend: "Großartiger Lichtblick": Bundesagentur für Arbeit stellt 1000 neue Mitarbeiter ein
Liegt wohl daran, dass sich genau dort die zuvor genannten Sklaven melden, um einen neuen Sklavenhalter zu finden. Die jetzt aber reihenweise ausfallen und es vorziehen, abzuspecken oder ganz aus D zu verschwinden. Einige Branchen sind nämlich längst so unerwünscht und unbeliebt wie Lepra. Siehe Diesel, Verbrenner, Düngerindustrie, Ölheizung usw. Die Reise geht in Richtung Beschäftigung beim Staat als letzte Fluchtmöglichkeit vor Hartz IV und Hausverlust.


Neu: 2020-09-30:

[15:20] PAZ: Es drohen Geisterstädte

[15:15] Geolitico: Lockdown-Sand im Wirtschaftsgetriebe

[14:50] MSN: Disney kündigt wegen Corona-Krise rund 28.000 Mitarbeitern

[14:45] Leserzuschrift-DE: Weniger Konsum:

Wer sich das Kreisdiagramm ansieht, sofern die Zahlen stimmen, sieht annähernd das Ausmaß - 42% in Kurzarbeit, also fast Arbeitslos(Insolvenzverschleppung nenne ich das), 13% bereits Arbeitslos, weitere 14% der Selbstständigen können ihre Arbeit nicht ausüben, also auch bald arbeitlos, 20% der Nebenjobs fallen weg, die 10% dürften jene mit Geschäften sein. UND man bedenke, der öffentliche Dienst hat keine Kurzarbeit(dürfte bei Beamten ähnlich sein), die sind bei den 42% noch gar nicht mit dabei! Heißt - die 42% sind lediglich Arbeitnehmen des nicht öffentlichen Diensten!

Kurz gesagt, 13% sind bereits arbeitslos, weiter 56% kommen bald hinzu, PLUS die 20% der Nebenjobs, welche von Studenten und Leuten mit geringen Einkommen getätigt werden, die also auch quasi wie arbeitslos sind, die stocken lediglich auf! Also bald 90% arbeitslos...? Es hat bereits JEDEN erwischt, erstaunlich, dass das System immer noch hält...
 

[14:40] Leserzuschrift-DE zu Stichtag 1. Oktober: Experten erwarten erste Pleitewelle

Unternehmen, denen das Geld ausgegangen ist, müssen bald wieder Insolvenz anmelden. Zahlungsunfähigkeit ist der Grund für 90 Prozent aller Anträge.

Leider sind Wirtschaftsnachrichten nun die eigentliche Hauptrubrik geworden, denn hier spielt sich unsere Zukunft ab. Und hier entscheidet sich auch, wann der Crash erfolgt. Alles andere, wie Zuwanderung, Klima, Energiewahn, E-Mobilität-Forcierung usw. sind vergleichsweise unbedeutend geworden. Ich erwarte von dieser Seite „Stichtag Insolvenzregeln“ ein Signal wie das von einem Pulk schwarzer Schwäne. Denn wer sollte hier noch in hinreichendem Umfang abfedern können? M. E. liegt hier eine Sollbruchstelle des Weltfinanzsystems vor, schon deshalb, weil auch in den Hauptsystemmedien zahlreiche Warnungen bezüglich Pleitewelle stehen. Wir werden sehen!

Man hätte diesen Stichtag wegen dem noch bestehenden Pandemie-Notstand von nationaler Tragweite in die Zukunft verschieben können, hat es aber nicht getan! Im Artikel wird ein wesentlicher Grund für die Pleitewelle genannt: „Mit Mund-Nasen-Bedeckung ist das Shoppen eben kein Vergnügen.“ Denn nicht die Zeitdauer des Lockdowns war entscheidend, sondern die Nicht-Rückkehr der Kunden nach dessen Aufhebung. Insofern ist das aktuelle Signal Merkels, die Maskenpflicht zu verschärfen und Zusammenkünfte von Menschen noch mehr einzuschränken, ein verheerendes und Deutschland vernichtendes Signal. Fazit: Diese Krise wurde mutwillig und absichtlich von der politischen Klasse gewollt, geplant und erzeugt und nach besten Kräften mit sämtlichen Tricks (Flatten the curve, dann R-Wert, dann 50 pro 100.000) am Leben erhalten.

[14:30] FMW: Autoindustrie: Die Lage hat sich geändert von „Grottenschlecht“ auf „Schlecht“


Neu: 2020-09-29:

[14:15] FMW: Weniger Konsum: So deutlich ändert sich das Verhalten bei Gering- und Normalverdienern

[13:25] Leserzuschrift-DE zu Ingenieurdienstleister Akka will 800 Stellen streichen

Die Artikel mehren sich, dass die Unternehmer nicht mehr auf schnelle Erholung hoffen und dass jetzt die Zügel angezogen werden müssen: Entlassungen, Umstrukturierungen, Standort- und Werksschließungen. Kurzarbeit und Sparen allein reichen nicht mehr aus, um die horrenden Verluste auszugleichen! Das kann man nennen, wie man will, auch wie hier „Umkrempeln". In Wahrheit: Harakiri oder Selbstverstümmelung, national gesehen: Deindustrialisierung & Erzeugung von Massenarbeitslosigkeit, den hoffnungslosen Maskenpöbel der neuen Normalität.


Neu: 2020-09-28:

[13:10] Leserzuschrift-DE zu Daimler-Betriebsrat fürchtet Verlagerung von Jobs nach Osteuropa

Der Autobauer will laut Betriebsrat nur noch in Polen und Rumänien in Verbrenner investieren. Der Vorstand spricht von einer nötigen Mischkalkulation.

Mischkalkulation? Wirklich? Der Hauptgrund liegt woanders! Man darf uns nur nicht sagen, dass die CEO der Unternehmen klare Ansage bekommen haben von der Regierung, dass der Verbrenner bald nicht mehr zugelassen sind und dann auch nicht mehr hergestellt werden dürfen im Verhinderungs- und Verbotsland BRD.

Die CEO kennen die Macht von DS & EU. Die Letzteren ziehen das Verbrennerverbot knallhart durch! Und das wissen die CEO. Also weicht man ins Ausland ab, das nicht so blöd ist, alles zu verbieten, was Wirtschaftskraft, Steuereinnahmen, Wohlstand, Ausbildungs- & Arbeitsplätze erhält und schafft. Indem ein Alibigrund genannt wird, müssen die CEO nicht die Regierung anklagen, was man ihnen medial nicht verzeihen würde. Aber ins Ausland gehen dürfen sie, da meckern die Medien kaum. Kritik an der Regierung, die diese Entscheidung eigentlich erzwingt, ist ein absolutes No-Go!

Während der Coronazeit können die Unternehmen einen Umbau durchsetzen, der zuvor undenkbar gewesen wäre. Im Angstmodus schlucken wir alles. Der Umsatzrückgang durch Corona rechtfertigt jegliche Flucht-, Schließungs- und Entlassungsmaßnahme. Corona liefert schlagende Argumente für die neue Normalität, die geschaffen werden soll.
 

[13:00] 20.000 Arbeitsplätze: Der atemberaubende Stellenabbau bei Osram geht weiter


Neu: 2020-09-27:

[19:30] Leserzuschrift-DE zu Abstiegskampf eines Bundeslandes: Wie das Virus Niedersachsen in die Knie zwingt (Bezahlartikel)

Ob VW, TUI oder Airbus: Wegen der Pandemie kämpfen alle wichtigen Branchen Niedersachsens ums Überleben. Die rot-schwarze Regierung versucht, die riesigen Löcher irgendwie zu stopfen, der DGB fordert gar einen „grünen Marshallplan“. Wie lange hält das Land noch durch?

Bezeichnender Übertitel: ABSTIEGSKAMPF EINES BUNDESLANDES! Damit steht im Mainstream die Ankündigung des bevorstehenden staatlichen Zusammenbruchs aufgrund des Niedergangs eines besonders links, überaus dekadent und streng wirtschaftsfeindlich regierten „Radwege“- und E-Hype-Bundeslandes, hervorgerufen durch einen absichtlich erzeugten Lockdown. Der Haushalt des Bundeslandes muss verheerend ausschauen, sonst würde man es jetzt nicht medial an die große Glocke hängen müssen. 3 der wichtigsten Industrien Niedersachsens sowie die bedeutende Messe Hannover wurden durch das Corona-Theater zerstört. Auch die Häfen löschen weniger Ware und Stornierungen bei den Werften werden die Steuereinnahmen dramatisch reduzieren.
 

[19:20] 20min: Generiert die Kurzarbeit Zombie-Jobs in der Schweiz?


Neu: 2020-09-26:

[14:40] Leserzuschrift-DE zu Fraport: Flughafen-Verband warnt vor Insolvenzen

Für die Flughäfen setze sich der Lockdown faktisch fort, wenn weiterhin nur rund 20 Prozent der Vorjahrespassagiere unterwegs seien. Jeder zweite der rund 1,1 Millionen Jobs in der deutschen Luftverkehrswirtschaft sei bedroht.

Und der Gesundheitsminister warnt vor Herbsturlaub im Ausland, schickt also einen Zerstörtorpedo in Richtung Luftfahrt. Hier die Bestätigung, dass wir FAKTISCH immer noch eine Art von Lockdown haben. Auch das Kundenverhalten in Richtung Onlinebestellungen ist eine Art von dauerhaftem Lockdown für Fachhändler. Durch Angst verändertes Verhalten ist die neue Realität und die Panikmache der Viren-Diktatur der 4. Gewalt, siehe Beitrag über Framing vom Schrauber gestern, sorgt für deren Zementierung. Jeder Artikel über „mehr Infizierte“ ist wie ein drohender Aufruf an die Politik... macht doch endlich wieder was „richtiges“, also Lockdowns, Versammlungsverbote bis herunter zu Partnerschaften und Alltagsmaske mit 24 -Stunden-Tragepflicht.
 

[14:30] Krone: Westbahn vor der Kündigung von 100 Mitarbeitern


Neu: 2020-09-25:

[15:55] Leserzuschrift-DE zu Niedersachsen: Wirtschaft schrumpft "dramatisch"

Niedersachsens Wirtschaftsleistung ist im ersten Halbjahr 2020 deutlich eingebrochen. Hauptursache für den Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 7,3 Prozent dürften die Auswirkungen der Corona-Pandemie sein, teilte das Landesamt für Statistik am Donnerstag in Hannover mit. Das Landesamt sprach in einer Mitteilung von einem "dramatischen Einbruch". Bundesweit sank die Wirtschaftsleistung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum demnach um 6,6 Prozent. Den größten Wirtschaftseinbruch verzeichnete das Saarland mit einem Minus von 9,5 Prozent, am geringsten fiel der Rückgang in Schleswig-Holstein mit 3,8 Prozent aus. Gastgewerbe verzeichnet minus 40 Prozent, die Zahl der Übernachtungen um etwa die Hälfte.

In Jahrzehnten Aufgebautes wird nun in wenigen Monaten zerstört. Dank der Bemühungen der Regierungen um unsere Gesundheit wegen eines überbewerteten Virus. Wir haben das bei Hartgeld schon ganz am Anfang der Plandemie vorhergesehen. Dass die wirtschaftlichen Auswirkungen alles seit 1945 Dagewesene übertreffen. 


Neu: 2020-09-24:

[14:00] MM: Daimler will im Stammwerk 4000 Jobs abbauen

[12:40] Leserzuschrift-DE zu Schock in Frankfurt: Grandhotel Hessischer Hof macht wegen Corona dicht

Diese Nachricht schlägt in Frankfurt ein wie eine Bombe: Eines der bekanntesten Hotels der Stadt, der Hessische Hof an der Frankfurter Messe, macht dicht. Das teilte der Betreiber am Mittwoch (23.09.2020) offiziell mit. Das Grandhotel Hessischer Hof soll demnach im vierten Quartal 2020 schließen.

Der Altmaier... ist weg in Quarantäne. Dann kann er mal über seine Bemerkung nachdenken ... kein Arbeitsplatz geht wegen Corona verloren. Seinen eigenen musste er nun auch räumen. Und wie viele er zu verantworten hat, das zeigen uns die Zeitungsberichte... Deutsche Bank 18.000, Continental 13.000, MAN 9.500, Daimler 4.000, BASF 2.000. Und der normale Bürger ist erstarrt wie das Kaninchen vor der Schlange. Er denkt nicht einmal daran, die Coronianer und Paniker abzuwählen, siehe NRW-Wahl, es gab über 80 % der (Zu)Stimmen für den „Corona-Hype-Block“.


Neu: 2020-09-23:

[14:20] Leserzuschrift-DE zu Gusswerke Leipzig stellen Produktion ein

Beim Automobilzulieferer Gusswerke Leipzig ist zum Monatsende Schluss. Wie der Insolvenzverwalter mitteilte, wird die Produktion eingestellt. Rund 400 Beschäftigte verlieren ihre Jobs. In Merkeldeutschland sind Gusswerke generell „untragbar“ geworden, denn die Energiepreise sind hierzulande gut (FFF freut sich) und gerne (Beschluss der Dämonkratten) viel zu hoch. Wann blicken es die Köter endlich, dass das alles volle Absicht ist? Dass die Energiepolitik die Wirtschaft absichtlich abwürgt? Immer mehr Menschen hängen am Staatstropf. Es sieht gerade so aus, dass nur ein Betrieb übrig bleiben wird... der Staatsbetrieb, in dem dann alle arbeiten und täglich frisch gedrucktes Inflationsgeld bekommen, weil es so schnell seinen Wert verliert.
 

[14:00] Leserzuschrift-DE zu BASF streicht 2000 Stellen in der Verwaltung

Der Chemiekonzern stutzt seine Servicetochter um ein Viertel und will die Kosten um 200 Millionen Euro senken. Viele Aufgaben werden digitalisiert. Weitere 2.000 zu bereits geplanten 6.000! Hat sich unsere Abwrackkanzlerin dazu schon gemeldet? Oder die Koboldin? Die freuen sich im linksgrünen Klimalager sicher alle, dass der nicht CO2-neutrale Drecksbetrieb BASF gestutzt wird.


Neu: 2020-09-22:

[14:25] Minus 4,7 Prozent im 2. Quartal: Reallöhne sinken so stark wie nie zuvor

[12:25] Leserzuschrift-DE zu Lufthansa schrumpft noch stärker wegen Corona-Krise

Demnach sind mehr als die bislang angekündigten 22.000 Vollzeitstellen gefährdet - wie viele, ließ die Lufthansa offen. An der Börse brachen die Aktien der Lufthansa, die mit neun Milliarden Euro Kredit ihrer vier Heimatländer und einer 20-prozentigen Beteiligung des deutschen Staates vor der Pleite gerettet werden musste, um acht Prozent ein.

Also, eine „Rettung“ sieht anders aus. Im Prinzip wird so nur die „Lufthansa“-Hülle erhalten und die Zerstörung vollführt. Es ist vielmehr Crash in Stufen, verzögert und verharmlost durch Steuergeld. Da gehen 22.000 Familien einer Hartz-IV-Zukunft entgegen. Der Flugzeugpark schrumpft um 150 Maschinen auf 650 Flugzeuge = 1. Schrumpfphase mit 19%. Der Staat druckt Geld und verbrennt es in solchen „Rettungen“, anstatt die Corona-Maßnahmen zu entfernen und auf Förderung der Immunabwehr der Bürger zu setzen. Ich stelle es mir so vor: Der Staatshaushalt muss inzwischen katastrophal aussehen... aber die Politiker warten ja auf den Crashzeitpunkt, damit sie mit den katastrophalen Zahlen nicht rausrücken müssen.

Danach inszenieren sie sich als Opfer von Corona und bieten uns eine NWO-Lösung an: Abschaffung der Nationalstaaten, neues globales Digitalgeld, Bargeldabschaffung, Hygienepass und die finale Spritze mit teleskopiertem genmanipuliertem Impfstoff. Die Politiker bekommen einen anderen (Schein)-Impfstoff, damit sie gesund bleiben, während die Hälfte der Bevölkerung wegen Autoimmunreaktionen krank wird. Das Teleskopiematerial (Verkürzung der Entwicklungszeit) ist bereits millionenfach bestellt. Die Haftung übernimmt auch der Steuerzahler, also der Empfänger der Verseuchung.


Neu: 2020-09-21:

[12:25] Bild: Nach AVP-Insolvenz: Jede fünfte Apotheke im Pleite-Schock

[13:35] Leserkommentar-DE:

Das ist das „Wirecard“ der Gesundheitsbranche. So kann man auch das Land ruinieren. Indem man private Dienstleister installiert, die insolvent gehen und indem dann Insolvenzverwalter Monate brauchen, um angestautes Geld auszuschütten. Im Internet wird man informiert, dass es bei Insolvenzen für die Gläubiger im Normalfall nur etwa 3 % der Forderungen als Auszahlung gibt. Weil Staat, Banken und Lohnsklaven als Gläubiger zuerst bedient werden. Hoffentlich ist es hier ganz anders und das angestaute Geld auch noch wirklich da.


Neu: 2020-09-18:

[12:25] Beispiel "Outfittery": Zombieunternehmen: Steuergeld für ein Fass ohne Boden? Hier ein mögliches Beispiel


Neu: 2020-09-17:

[17:00] Leserzuschrift-DE zu Zulieferer verschärft Sparplan: Mahle will fast 8000 Jobs streichen

Der Zulieferer Mahle verschärft seinen Sparkurs. Das Stiftungsunternehmen will weltweit 7600 Arbeitsplätze abbauen. „Wir haben es aktuell mit einer Krise zu tun, wie wir sie noch nicht erlebt haben“, sagt Jörg Stratmann, Vorsitzender der Geschäftsführung. Noch arbeiten dort weltweit knapp 72 000 Mitarbeiter. Somit will der Konzern mehr als jede zehnte Stelle streichen. Aus Sicht des Unternehmens mit Sitz in Stuttgart sei dieser Einschnitt nötig, um dem technologischen Wandel gerecht zu werden.

Das sind nach bereits erfolgtem Personalabbau von 10 % in 2018 weitere 17 % Personalabbau in Deutschland, also ein Corona-Cut auf zwei Drittel. „technologischer Wandel“ ist eine bequeme politisch korrekte Darstellung... Dass die Ursachen überwiegend politisches Versagen sind, wird den Lämmern verschwiegen! Hauptursachen: Diesel- und Verbrennungsmotor-Bashing, Hofierung von FFF, sehr hohe landestypische Energiepreise, DUH-Schaumschlägerei, bewusst niedrige zulässige Grenzwerte für CO2 und Feinstaub extra für Kfz, Hochbesteuerung der Unternehmen, zu langer Lockdown, zu viel Maskenpflicht, zu viel Angst bei den Bürgern dank medialer Coronoia und dadurch erfolgter massiver Kaufhemmung. ANGST vor Krankheit & Entlassung als Rezessionsbeschleuniger!


Neu: 2020-09-16:

[15:00] Leserzuschrift-DE zu BMW-Personalvorständin schließt weiteren Stellenabbau nicht aus

Das Unternehmen hatte schon im Juni angekündigt, dass 6000 Stellen gestrichen werden sollen. Ilka Horstmeier schließt den Abbau weiterer Stellen nicht aus.

Wir wie ahnten, wird es ein frostiger Herbst. Die neue Masken-Normalität schmilzt die Hoffnungen weg: Weniger Spritztouren, weniger Konzertbesuche... viele Aktivitäten, bei dem man seine Karosserien zeigen kann, sind weggefallen... früher jeden Tag zur Arbeit gefahren... jetzt Home Office. Da hat man kaum noch Reifenabrieb (Shock and Awe für Continental), kaum Rostfraß dank Garagenkonservierung, das Auto als Prestigeobjekt ist dank FFF auch ruiniert. Und um ihre Häuser bibbernde Eigentümer mit Hochkredit kaufen wohl kaum neue BMW, eher bieten sie den ihren am Markt an, um flüssig zu bleiben. Wir erleben jetzt Merkels 2. Welle als Entlassungsankündiungswelle.
 

[11:15] WiWo: Japans Exporte gehen um fast 15 Prozent zurück – Importe sinken um mehr als 20 Prozent


Neu: 2020-09-15:

[14:45] In Aachen: 1800 Beschäftigte betroffen: Autozulieferer Continental macht ein weiteres Werk dicht

[13:00] Leserzuschrift-DE zu Der größte Crash aller Zeiten steht bevor: Deutschland auf dem Weg zum Entwicklungsland

Es sind weltfremde Ammenmärchen, die vor allem deshalb geglaubt werden, weil die Funktionäre und Politiker, die sie in die Welt setzen, selbst Teil des fetter werdenden Wasserkopfes namens Öffentlicher Dienst sind – und weil die Journalisten, die sie verbreiten, mehrheitlich aus Zwangsgebühren bezahlt werden. Beide Gruppen sind von der Gemeinschaft alimentiert und somit selbst überhaupt nicht materiell von der Krise betroffen, deren Auswirkungen sie schönreden.

Sie lügen uns an, weil die Wahrheit bitter schmeckt und sie wollen einfach so weitermachen wie bisher, mit kurzen Beinen und Schönfärberei, mit Prinzip „Propaganda“ für konditionierte Bürger. Mit dem Abbruch will es nicht klappen, also müssen wir weiter leiden und bei dem Elend noch länger zuschauen. Es ist noch viel Potential da, deutsche Vermögen zu vernichten.
 

[11:35] Welt: Übernahme zum halben Preis: „Wir sind überrascht“ – Tschechischer Investor greift erneut nach Metro

 
[11:20] Leserkommentar-AT zum gestrigen Artikel (Bahn und Airlines):

Interessant ist, was als Grund für das Fernbleiben der Fahrgäste angegeben wird. Irgendwelche diffusen „Sicherheitsgefühle“ sind angeblich die Ursache und natürlich wird das durch diverse „Umfragen“ belegt. ...Ich höre ausschließlich als Begründung, warum man verstärkt oder gar nur mehr das Auto benützt, dass man nicht mit Maske in den Öffentlichen knotzen will! Es geht im Wesentlichen darum, der Maskenpflicht auszuweichen. Das darf die „‚Welt“ offenbar nicht kundtun.


Neu: 2020-09-14:

[13:20] Werbung fürs Auto: So vergraulen Bahn und Airlines ihre Stammkunden


Neu: 2020-09-12:

[14:50] Leserzuschrift-DE zu Schocknachricht bei MAN: Fast 10.000 Mitarbeiter verlieren ihre Jobs – aber Ex-Chef Renschler kassiert bald 2.000 Euro Luxusrente am Tag

Neue Schocknachricht für die Fahrzeugbranche: VW kündigt einen weitreichenden Stellenabbau beim Tochterunternehmen MAN an. Bis zu 9.500 Stellen in Deutschland, Österreich und weltweit sollen bei MAN Truck & Bus wegfallen.

Auch das hat die Öffnungsdiskussionsverweigerung der Kanzlerin verursacht. Dass die weltweiten Warenströme von und nach Deutschland stark reduziert wurden. Das wahre Ausmaß wird man uns nicht verklickern, es könnte uns verunsichern. Und die Konzerne sind in der Hand von Selbstbedienungs-CEOs, die schamlos zugreifen. Ein Plünderland für die da oben sind wir geworden.


Neu: 2020-09-11:

[15:25] FMW: Solo-Selbständige: Das programmierte Desaster nimmt seinen Lauf


Neu: 2020-09-10:

[13:50] Prabels Blog: Der deutsche Außenhandel im Juli

[13:00] FMW: Insolvenzen im ersten Halbjahr deutlich niedriger als im Vorjahr – Grotesk!

[11:15] Von Mises Institut: Professor Hans-Werner Sinn im Interview: „Wir kasteien uns, und für die Welt kommt nichts dabei heraus“

[11:10] ET: Autozulieferer Schaeffler baut 4.400 Stellen zusätzlich ab


Neu: 2020-09-08:

[16:50] ET: Zahl der Arbeitsstunden fällt auf historisches Tief

[16:00] Tichy: Der Gipfel: Auto-Gipfel: Die stille Verstaatlichung von Allem zu Lasten Aller


Neu: 2020-09-07:

[15:15] FMW: Industrieproduktion: Erwartungshaltung dramatisch besser als aktuelle Lage


Neu: 2020-09-06:

[11:20] MMnews: Sorry, wir haben die Wirtschaft ruiniert

[8:40] Leserzuschrift-DE zu 1.1400 Salons in Deutschland Friseurkette Klier droht Zahlungsunfähigkeit

Das ist kein Peanut... 1.400 Salons in Deutschland betroffen. Wegen der CVroona-Pandemie? Wirklich? Sind da etwa Massen von Friseuren am C-Virus gestorben? NEIN! Sondern wegen der Panik machenden REGIERUNG!!! Es zeigt die „Wirkung“ der Maskenaffen auf Berufe, in denen Nähe prinzipiell Pflicht ist. Es gibt noch keinen Automaten, der aus 1,5 Meter Sicherheitsabstand Haare schneiden können, die meisten Menschen haben eben Armlängen unter 1 Meter. Fazit: Regierung & Maske = Sargnagel Deutschlands & der bisher größte Hammer, um viele Nägel im Sarg zu verankern. Und der Sargdeckel ist diesmal besonders dick.

Da wird auch der Sargnagel für den grössten Teil des öffentlichen Dienstes sein: nur 10% werden ungestraft davonkommen.WE.


Neu: 2020-09-04:

[10:00] NTV: "Mehrwertsteuersenkung verpufft": Pkw-Absatz bricht um 20 Prozent ein

[9:30] Leserzuschrift-DE zu „Nicht mit uns!” Job-Kahlschlag bei Airbus – Mitarbeiter kündigen Demo an

Allein in Hamburg stehen 2200 Jobs auf dem Spiel. Deutschlandweit sollen mehr als 5000 Stellen wegfallen. Der Betriebsrat ruft die Beschäftigten angesichts des geplanten Stellenabbaus zu Demonstrationen auf.

Besser wäre es, gegen die Verursacher in Berlin zu demonstrieren, von denen kommt die Panikdemie & Lockdownzwang & die verordnete Maskenfolter, die machten Dutzende Länder zu „Risikogebieten“ mitten im Frieden, ätzten gegen Flüge & Flugverkehr wegen CO2 und machten den Leuten Angst vor dem „lebensgefährlichen“ Sitznachbar, so dass Fliegen nunmehr als tödliches Abenteuer gilt. Die zerstörten doch die Kauflaune & Mobilitätslust dank Lappenvermummung. Nur Zuhause in der Dauerquarantäne fühlen sich die Leute noch einigermaßen sicher, bis zum nächsten Klingeln eines „Gefährders“.
 

[8:50] FMW: Aktuell: Auftragseingänge der Industrie für Juli vermeldet

[8:10] Bild: Retourenbetrieb macht dicht: Otto streicht 840 Jobs

[9:15] Leserkommentar-DE:

"Ab Herbst 2021 sollen die Retouren über die Standorte Łódź (Polen) und Pilsen (Tschechien) laufen, wo bereits jetzt ein Großteil der zurückgeschickten Waren landet."
Kein Einzelfall, sondern gängiges Muster bei allen, die sich zu sehr gegängelt und ausgepresst vorkommen! Bedankt euch beim Merkel Deep State, der hat doch nur Worte, Augen und Ohren und Taten für schräge überflüssige Energie(schad)Politik, kontraproduktive Klimapolitik, Rettung ausländischer Banken, Versorgung von Millionen Migranten mit allem. Braucht dafür wahnsinnig viel Steuergeld, das er zwar abpressen kann, aber um den hohen Preis, dass die Unternehmen ins Ausland flüchten und dort billigere Arbeiter & weniger ätzende Auflagen & viertel so schlimme Vorschriften haben & obendrein weniger Steuern zahlen müssen. Es läuft nach Plan. Die deutsche Wirtschaft stirbt. Aus gutem Grund! Merkel sei Dank.

[9:25] Leserkommentar-DE:

Die Aussage: „Der Retourenbetrieb in Hamburg ist wirtschaftlich – trotz technisch hohem Niveau und hervorragend arbeitender Kollegen – nicht mehr rentabel.“ eine Ohrfeige für die BRD-Regierungen. OTTO sagt unverblümt: „Die LOHNNEBENKOSTEN sind das Grab für die Arbeitsplätze!“


Neu: 2020-09-03:

[16:10] Trend: Varta schließt sich Öko-Allianz von Apple an, Unilever will fossile Brennstoffe aus Reinigungsprodukten verbannen

Die Konzerne sind voll grünem Schwachsinn.WE.
 

[14:00] Leserzuschrift-DE zu Kölner Großbordell „Pascha“ ist pleite

Man denkt gar nicht, wie viele Branchen durch Corona hinweggefegt werden. Da werden die Klimafanatiker sich aber mächtig freuen, wenn die Innenstädte durch immer weniger Angebote leer und unattraktiv werden. Siehe Wegzug von Menschen aus NYC. Das soziale Leben praktisch weggeekelt mit der Maske. In Kneipe und Bäckerei nur mit Wissen des Staates? Dank Corona-Besucherlisten.

[16:20] Leserkommentar-DE:
Jetzt fängt also das Geschäftsmodell Bordell das Zusammenbrechen an. Mit der kommenden Verarmung werden wieder viele Frauen sich prostituieren. Im Jugoslawienkrieg kostete eine Frau für einen Tag eine Dose Corned Beef. Die Bundesregierung tut also alles erdenkliche, daß die Elendsprostitution noch billiger wird als 1990 in Jugoslawien! Man weiß schon gar nicht mehr, wie man seinen Haß in Zaum halten soll!

Es ist immer so, dass in Krisenzeiten die Prostituion explodiert.WE.

[18:30] Leserkommentar-DE: Also der Jugoslawien Krieg wurde ja von rotgrün begleitet!

Und im alten Rom kostete eine Hure einen Becher Wein!

Da wir uns wieder in dieser Endzeit Dekadenz befinden, können sich alle heutigen demokratischen Huren*innen schon Mal langsam auf diese Zeiten vorbereiten!

Anständig in einem festen Familienverband zu leben, würde ihre Überlebenschancen drastisch verbessern!.Aber wer eben eine demokratisch emanzipierte Hure sein will,,, bitte schön!!! Um nicht falsch verstanden zu werden. Zuhälter und Frauenhändler gehen bei mir direkt an den Galgen, sobald ich tätig werden kann!!!

Richter Gnadenlos wird viel zu tun haben. Nicht nur eine ganze Bundesregierung ist abzuurteilen, auch ein Gerichtspsychiater.WE.
 

[13:20] Welt: Im Oktober kommt die Pleitewelle – und diese Branchen trifft es zuerst


Neu: 2020-09-02:

[20:10] ET: Zwei-Klassen-Arbeitslosigkeit: 2,95 Millionen Arbeitslose plus 5,36 Millionen Menschen in Kurzarbeit

[18:55] FMW: Coronakrise: Der notwendige V-Optimismus des Peter Altmaier

Durchhalteparolen gehören zu jeder Endzeitstimmung.
 

[15:15] Welt: Deutscher Städtetag: Verstaatlichung der Innenstadt soll den Einzelhandel retten

Wie auch aus den Kommentaren hervorgeht, wollen sich viele einfach das Publikum vor Ort einfach nicht mehr antun.

[19:00] Leserkommentar-FR:

90 Prozent der Kommentare kritisierten die Gruene Staedtepolitik, die "Waschanlagen" (Shishabars, Doener, Spielhallen), den Betrug mit Ankauf und wieder Verkauf der Immobilien (wo sich die Stadtchefs privat das Saecklein fuellen) und das "orientalische Flair", die ausufernde "Party und Eventszene", die grottenschlechte Beratung in Geschaeften plus Unhoeflichkeit, die Parkabzocke, die Autofeindlichkeit und den Coronazwangsmaskenirrsinn. Besonders auch seit 2015 beginnend treibt es immer weniger in die Stadt, was zuvor schon mit Bettel und Diebesbanden schlimm war. Der angedachte Sozialismus kotzt fast alle an und das kam von der CDU. Was macht Welt? Denen passen die Kommentare nicht und machen Bezahlschranke. Hilft zwar nichts, macht man aber.

[20:00] Aber niemand will etwas ändern, weil sie alle gehirngewaschen sind.WE.
 

[15:00] Jouwatch: Stümperei bei Corona-Hilfsprogramm für Mittelstand: Nur 1 Prozent ausgezahlt

Sie versprechen zwar, sie zahlen aber nicht.WE.
 

[13:00] FMW: Einzelhandel: Mehrwertsteuersenkung verpufft komplett

[13:45] Der Silberfuchs:
Nein, die Mehrwertsteuersenkung "verpufft" nicht! Es ist nur wie so oft mit dem "Geld:" Jetzt hat es eben ein anderer. Ich kann sogar sagen, wer es hat: die Händler haben es als versteckte Preiserhöhungschance erkannt und genutzt. Aber auch das schrieb ich bereits zu dem Zeitpunkt, als die "Senkung" bekannt gegeben wurde. Und noch eine Anmerkung: Die Senkung um 2%-Punkte und damit die einher gehende Preiserhöhung von einem Tag auf den anderen ergibt umgerechnet eine Jahresteuerungsrate von sehr weit über 20% -- willkommen in der Starkinflation!

Manche Unternehmer geben die Senkung weiter, der Grossteil wohl nicht.WE.

[18:00] Leserkommentar:

In den ersten Tagen nach Inkrafttreten der Steuersenkung gab's im örtlichen Supermarkt wirklich krumme Preise. Inzwischen sind die fast alle wieder auf den üblichen X,X9 Euro angekommen. Und wer ernsthaft glaubt oder anderen erzählen will, daß die die Preise auf die nächstniedrigere Komma 9 gesenkt haben, der glaubt und erzählt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten. Das ganze System in all seinen Bereichen ist von oben bis unten verrottet, verkommen, versifft. Frage an den Kommentator mit dem entsprechenden Beitrag am Wochenende: Wie lange will das OK des Deutschen Reiches diesem multikriminellen Treiben noch tatenlos zusehen???


Neu: 2020-09-01:

[20:00] Leserzuschrift-DE zu Werk in Karben vor dem Aus : Continental will sogar bis zu 30.000 Stellen abbauen

Passt zum Witz des Tages „Die deutsche Wirtschaft erholt sich schneller als gedacht“ wie die Faust auf das Auge. Die dachten und hofften wohl, dass sich die Wirtschaft nie mehr erholen wird nach dem mutwillig erteilten Lockdown-K.O-Riesenschlag aus Regierungsbeschluss. Aber bei solchen Hiobsbotschaften (30 Mille Futschies bei Conti) wird schnell klar, dass die Altmaier-Ente einen verspäteten April-Scherz losgelassen hat. Man kanns ja mal probieren. Das Vertrauen kommt zurück... das „Vertrauen“, dass die Regierung immer das Falsche tut, worauf man sich aber verlassen kann. Jetzt wird auch klar, warum diese Endsiegparolen kommen. Die wissen genau, dass die Wirtschaft unweigerlich crasht, also wird das tatsächliche Geschehen beschönigt, damit der Köter nicht beunruhigt werden und womöglich den Rattenfängern von Querdenken nachdenkt.

Das grosse Job-Zittern sollte jetzt wirklich beginnen.WE.
 

[18:20] ET: Business Insider: E-Auto-Prämie für deutsche Hersteller mehr Trauma als Traum

[14:15] ET: Altmaier: Deutschlands Wirtschaft erholt sich schneller als gedacht – Wirtschaftsweise relativiert Prognose

Seine Lügen sollte man nicht glauben. Wahrscheinlich muss das System jetzt sehr bald über Corona abgebrochen werden, da es mit dem Islam nicht funktioniert hat. Mehr in einem Artikel-Update von mir.WE.

[15:00] Krimpartisan:
«Deutschlands Wirtschaft erholt sich schneller als gedacht»...Ein Satz, in dem mehr Lügen als Worte enthalten sind...

[16:45] Der Mitdenker:
Diese Meldung wird auf allen Kanälen getrommelt, mein Autoradio hat mir das vorhin auch erzählt. Und Wachstum nächstes Jahr, Wachstum wie verrückt - da muß man aufpassen, daß man nicht in den Graben fährt, vor Lachen oder vor Wut, je nachdem. Irgendwo, in der Geschichte, gab es doch diese Endsiegmeldungen schon einmal ...
Durch Zufall ist diese Bude, am letzten Wochenende, nicht in die Luft geflogen - gleich schwadronieren sie wieder vom 1.000jährigen Merkel-Reich. Wie verzeifelt, blöde, verlogen muß man sein, um diese Göbbels-Propaganda zu schalten ?

Lügen und Propaganda gehört zur Politik.WE.

[18:25] Leserkommentar-DE:
Ihr Autoradio hat ihnen das erzählt ???? So ein altes Autoradio haben Sie, aus DDR Zeiten, Made bei Erich ??? Mein DDR-Radio hat Mitte 89 auch von Planerfüllung gesprochen.

Hatte der Ostblock früher nicht einen ganz anderen Frequenzbereich auf UKW?WE.
 

[9:40] Reisetopia: Flughafen Paderborn-Lippstadt beantragt Insolvenz in Eigenregie

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2020 by Hartgeld GmbH