Landwirtschaft & Ernährung

Informationen über Landwirtschaft und Ernährung, besonders im Hinblick auf den Crash der kreditabhängigen und logistikorientierten Landwirtschaft in einer Krise. Diese Seite ist aber kein Kummerkasten über Monsanto & co.

Neu: 2019-11-14:

[20:00] ET: Landwirte besetzen Greenpeace-Zentrale in Hamburg: „Die Zeit der Kritik an allem was wir tun, ist vorbei“

[18:50] Leserzuschrift-DE: Schweinefleisch:

Habe gerade aus direkter Quelle gehört, dass ein Viehhändler hier zu total überteuerten Preisen Schweine kauft. Die Schweine kaufen die Chinesen dann für 6,50 EURO das Kilo, Lebendgewicht. Was das bedeutet, kann sich, jeder Vorstellen, es gibt dann nichts mehr und das dauert jetzt nicht mehr lange, da es nicht mehr viele Schweine gibt. Bald sind alle Ställe leer.

Das ist genau dasselbe wie 2008, wo die Chinesen Schrott gekauft haben und der Preis von 70 EURO auf 400 - 600 EURO pro Tonne stieg. Das ging 2- 3 Jahre, dann war alles weggeputzt und ab da ging es bergab. Nur da haben alle verdient, die Autohändler, die Verwerter, die Stahlwerke usw. Die MWST. wurde gleich durch den Ankäufer an den Staat abgeführt, das war damals ein neues Gesetz. Da haben alle kräftig verdient, aber dieses Mal bei den Schweinen, da machen ein paar Bauern etwas Geld, was die gleich der Bank geben müssen und das war es.

Und wo die Preise dann Weihnachten für Fleisch und Wust sind, wenn es überhaupt etwas gibt, dazu brauche ich nichts zu sagen. Man kann nur hoffen das nun endlich wirklich nächste die Notbremse gezogen wird. Ansonsten sieht es dann sehr düster aus, ob so oder so. Jede Woche was alles jetzt noch länger dauert, wird dann immer grauenvoller. Was nützt dann Gold, wenn der Bauer einen leeren Stall hat ????

In  China soll es eine massive Schweinekrankheit geben, ob das wirklich so ist, wissen wir nicht. Möglicherweise soll alles aufgekauft werden, damit dann nichts mehr da ist.

PS: in der Nähe meiner Fluchtburg gab es bis vor kurzer Zeit noch jede Menge von lebenden Steaks auf den Weiden. Dazu die Vorräte.WE.

[19:55] Leserkommentar:

Ich denke, den Chinesen ist es egal ob das Schwein krank ist. Das kommt am Ende sowieso bei 180°C in den Wok. Da wird nichts weggeschmissen. Es ist wohl eher so, das die Chinesen in schlechten Zeiten zuerst an sich denken. Das ist etwas was man den Deutschen abgewöhnt hat. Der Winter wird hart kann man da nur wieder sagen.

Ich glaube die China-Story auch nicht. Will man Fleisch wirklich so weit transportieren? Möglich ist es, aber es ist ein enormer Aufwand, weil die Kühlkette intakt bleiben muss.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:

Die Chinesen haben in der Tat ein Problem mit ihren Schweinebeständen: China will russisches Schweinefleisch importieren


Neu: 2019-11-10:

[12:00] Leserzuschrift-DE zu Kälberpreise in Deutschland stark eingebrochen

Es gibt ein Überangebot an Kälbern ??? Das ist der Futtermangel und daher kaufen Betriebe keine Kälber zur Weitermast. Soweit ich weiß, verhindern auch Veterinär-Ämter die Ausfuhr von Kälbern, wegen der Blauzungenkrankheit. So einen Unsinn habe ich noch nie gehört.
Eines ist aber ganz sicher, tiefer kann es in der Landwirtschaft nicht mehr gehen, denn die liegt jetzt komplett am Boden und ist so nicht mehr Aufbau fähig. Da kann ich nur sagen Gute Nacht Deutschland, es ist aus.

Nach der Nacht kommt der kaiserliche Morgen.WE.

[13:50] Leserkommentar-DE:
Um Milch zu geben muß eien Kuh regelmäßig kalben, es sei denn, ,man spritzt die wie in USA erlaubt. Bei der Geburt kann es ein Kuhkalb sein, alles gut, dafür gibt es auch noch Geld, die werden benötigt, ein Bullenkalb geht in die Mast, aber wenn durch Mercosur (Billigleisch aus Übersee) die Preise verfallen, lohnt sich die Mast nicht mehr. Das Schlimmste ist eine Zwillingsgeburt Bulle und Kuh, die Kuh ist durch die Hormone vom Bruder steril und mickert auch, die wächst nicht, die muß 10 Tage auf dem Hof stehen für 2,50 Euro Futterkosten am Tag, und wird dann Löwenfutter, der Viehhändler nimmt die aus Kulanz mit. Diese Kälber waren schon immer nichts wert, da lohnt sich auch das Mästen nicht.

Bei diesen Sachen kenne ich mich nicht aus. Wichtig ist zu wissen, dass es massiven Futtermangel gibt.WE.

[13:50] Der Mitdenker:
Wir hatten, vor Wochen, ausführlich über den kommenden Futtermangel, die daraus resultierden (Not)Schlachtungen usw. geschrieben. Nun steht der Winter vor der Tür, die letzten Koppeln sind endgültig abgefressen, das braune Zeug, genannt Mais, mit einer unterirdischen Engergiekonzentration, ist nun, in silierter Form, das Winterfutter für die Wiederkäuer, herzlichen Glückwunsch. Was das für die Milchproduktion bzw. die Tageszunahmen in der Rindermast bedeutet, kann sich Jederman erklären.
Ein Kalb, was nun geschlachtet wird, bringt, je nach Alter 20 oder vielleicht auch 40 kg Fleisch. Ein richtig guter Mastbulle gern das Zehnfache. Wenn also z.B. 10.000 Kälber nicht in die Endmast gehen, fehlen irgendwo 10.000 x 250 kg Rindfleisch = 2.500 Tonnen. Und 10.000 Kälber sind nur die gewählte Beispielgröße, es geht um ganz andere Größenordnungen. Aber klar, das kaufen wir dann aus Polen, oder Argentinien.
Welcher Normalo erkennt schon die Zusammenhänge, warum wir diesen Sommer solche Trockenheit, und damit bewußt herbeigeführten Futtermangel, hatten ? Das sonntägliche Rindersteak sollte somit sehr bald sehr teuer werden, für Viele unbezahlbar. Danke "Mutti" und Konsorten, in Eurer teuflischen Weitsicht denkt Ihr wirklich an alles.

Es stimmt, diese Zusammenhänge versteht derzeit fast niemand. Man wird es uns sagen, wenn die Zeit dafür reif ist.WE.


Neu: 2019-11-09:

[15:15] ET: Paradigmenwechsel: Forscher sieht vegane Wende – Bauern müssen reagieren

Irrtum: der Veganismuss wird immer ein Minderheitenprogramm sein. Möglicherweise nicht auf den Unis.WE.

[17:45] Leserkommentar-AT:
Ich schwanke noch, ob ich "Veganismus" eher als lebensgefährliche Ess-Störung oder als Geisteskrankheit einstufen soll.

Es ist eine politische Krankheit, die nur mit Humuswerdung geheilt werden kann.WE.


Neu: 2019-11-08:

[15:10] Leserzuschrift-DE zu Flaute bei Pflügen

Und jetzt die große Preisfrage: Welcher Branche geht es denn noch gut, nach dem Sommer-Theater “Klima-Notstand”? Die Landwirtschaft jedenfalls scheint auch zu implodieren. Man hat diese nämlich absichtlich in die Schuldenfalle getrieben, mit den vielen von der EU so warmherzig vorgeschlagenen Investitionen in “grüne” Energien und Öko-Produkte (Preisverfall auch dort!). Dann hat der extra warme Chemtrail-Sommer mit daraus folgenden hohen Futtermittelpreisen und -verbräuchen sicher die letzten Reserven der Bauern aufgefressen. Bei Hartgeld gab es so manche Beiträge mit Problemen der Landwirtschaft im Futtermittelsektor. Und jetzt wird auch aus dieser Richtung der Maschinenbau gebeutelt. Ich weigere mich vehement, zu glauben, dass die in der Presse herumschwirrenden Gründe für Deutschlands Niedergang in den “Krisenherden des “””Globus””” bestünden! Es liegt vielmehr an Greta, EEG, Strompreis, EU-Wahnsinn, Chemtrails und an anderen Demokrattenfoltermitteln sowie an einer total versagenden Presse, die selbst Teil des sabotierenden Systems und Agent des Untergangs ist.

Die Landwirtschaft hat einfach kein Geld mehr für Investitionen.WE.


Neu: 2019-10-30:

[19:45] Silberfan zu Schwache Ernte Apfelpreise verdreifachen sich

Die politischen Hungermacher sind schuld.

Die Hungermacher haben nicht nur die Apfelernte reduziert. Sobald nach dem Crash nicht importiert werden kann, wird es sich richtig zeigen.WE.


Neu: 2019-10-24:

[9:25] Leserzuschrift-DE: Wintergetreide und Chemtrails:

Ja, das Wintergetreide ist ausgesät und der Kaiser wird es brauchen, da es jetzt nichts mehr groß gibt. Das geht aber nur, wenn die Wettermanipulation jetzt aufhört. Zu DDR Zeiten sind auch die Russen geflogen und haben gesprüht, dann kam der Landregen und das war ein offenes Geheimnis. Das ist über 40 Jahre her, dass ich das gehört habe.

Aber was jetzt gemacht wird, das ist die Zerstörung der Natur und die Zerstörung von Lebensmitteln. Und dann wird noch kräftig verbrannt. Das ist nicht nur kriminell, dafür gibt es gar keinen Ausdruck mehr.

Auch heute habe ich die Chemtrailer schon fliegen gesehen. Es ist für die Jahreszeit aussergewöhnlich warm. Aus Deutschland wurde gemeldet, dass der November sehr nass werden soll und die Trockenheit der Böden beseitigt werden soll. Wer wohl ist da schon an der Macht?WE.

[12:35] Der Mitdenker:
Was wir alle, in dem Zusammenhang, nicht auf dem Schirm haben: Diese feinen Sprühaerosole kommen irgendwann unten an, sie sind tw.
lungengängig. Die Aluminium- und Bariumsalze werden auch aufgenommen und führen, bei bereits belasteten Patienten, also alle Bronchitiden, Höhlenentzündungen des Schädels usw., zu Verschlechterungen bzw. erleichtern, bei akuten Formen, den Übergang in die chronische Form.
Damit ist für mich erstens der Tatbestand der vorsätzlichen Körperverletzung gegeben und zweitens ist es eine subtile Form des Genozids, denn eine COPD und ähnliche Nettigkeiten verkürzt das Leben nicht unerheblich.
Wer bereits erstickt ist, wird nicht mehr durch die Subhumanoiden geschächtet, wie praktisch.

Es werden laufend Gesundheitsbeschwerden durch die Chemtrails gemeldet. Über Ostösterreich sind die Chemtrailer heute sehr aktiv. Die Temperatur ist massiv angestiegen. Den wirklichen Hintergrund versteht fast niemand.WE.


Neu: 2019-10-23:

[14:50] Silberfan zu Treckerparaden, Proteste Aus dem Nichts organisieren die Bauern einen Aufstand

Farmers for Future! Es geht glaube ich um die falschen politischen Erklärung, denn es wird nicht wegen den Insektenvernichtenden Solarparks und die Vogelschredderanlagen die Gesetze geändert, was ja zum Rückbau der EEG Lügengerüste führen würde, sondern wegen dem (freilich ebenfalls) schädlichen Glyphosat (Monsanto-Bayer), Nitrat, Bürokratie, Anfeindungen (Bauernbashing) usw.. Die Zukunft der Bauern stünde auf dem Spiel, ansonsten schieben sich in der Politik wieder mal alle gegenseitig den schwarzen Peter zu.

Den Bauern reicht es jetzt auch.WE.


Neu: 2019-10-21:

[16:00] ET: Mit Hunderten von Traktoren gegen strenge Auflagen und „Stimmungsmache“


Neu: 2019-10-20:

[15:25] ZdG: Saatgut: Vielfalt statt Einfalt!


Neu: 2019-10-07:

[12:25] ET: „Keine Bauern, keine Nahrung“ – 2.000 niederländische Bauern legen Straßen lahm


Neu: 2019-10-05:

[13:50] Focus: Dramatische Hygiene-Mängel „Abartige Zustände“: Insider erhebt schwere Vorwürfe gegen Wurst-Fabrikant Wilke

Dass es jetzt den weltweiten Rückruf und sogar Tote gegeben habe, sei „eine Folge dilettantischer Betriebs- und Menschenführung“, sagte der Lebensmitteltechnologe weiter. Tage- oder wochenlang seien viele Produktionsstätten nicht gereinigt worden, Hygienevorschriften seien komplett ignoriert worden.

Kein Wunder, dass es plötzlich Tote gibt.WE.


Neu: 2019-10-04:

[9:50] Leserzuschrift-DE zu Brottewitzer Zuckerfabrik beginnt zum letzten Mal Produktion

Auch bei uns in der Region gehen jetzt bei der Zuckerfabrik die Lichter aus. Die Bauern die die Zuckerrüben angebaut haben und die Mitarbeiter dürfen sich andere Aufgaben suchen. Denn ein Transport der Zuckerrüben in die nächstgelegene Zuckerfabrik rentiert sich nicht mehr.

[9:55] Leserkommentar-DE:

Der Weltzuckerpreis derzeit ist ca. 0,1275 USD/lb, also das komische Ami-Pfund mit ca. 450 Gramm. Natürlich ist das Rohrzucker. Derzeit ist der Preis wieder im Abwärtstrend. Ich verfolge persönlich den thailändischen Markt, habe immer wieder mal Aktien, aber derzeit machen die eher Verlust, wenn sie nicht noch langlaufende Kontrakte zu höheren Kursen haben. Auch dieses Land will/muß exportieren. Philippinen auch. Aber auch China kann nicht alles fressen...

[12:10] Leserkommentar-DE zur Brottewitzer Zuckerfabrik:

Die haben vor ca. 2 Wochen schon begonnen. Auf in den nächsten Verlust, letztes Jahr wurden 2 Mio Miese gemacht. Es gibt dieses Jahr auch keine Naßschnitzel mehr, die jetzigen lassen sich nicht mehr Silieren. Das wird die nächste große Futterknappheit.

Selbst die Rüben Schwänzchen gibt es seit 2 Jahren nicht mehr, die müssen gepresst werden und gehen weg, bestimmt in die Bio Branche.
Die Bauern dürfen sich andere Aufgaben suchen??? Bei den meisten ist das Licht schon ausgegangen. Die fahren jetzt das letzte Minus ein, jedenfalls reicht es hinten und vorne nicht. Ich bin der Meinung dass diese Zuckerfabrik irgendwann wieder läuft. 1858 wurde die Zuckerfabrik gebaut, wem wird das wohl mal gehört haben ??
Warum wohl ist da alles Naturschutzgebiet???

Vermutlich gehörte diese Zuckerfabrik Adeligen.WE.

[12:20] Leserkommentar:

Es ist eben schlicht unmöglich mit europäischen Rüben gegen brasilianisches (&asiatische) Zuckerrohr und gegen die dort herrschenden Löhne zu konkurrieren. Wenn man nicht subventioniert, lohnt es sich in Europa nicht, auch nur eine einzige Rübe anzubauen. Das ist eben Globalisierung.

[13:40] Leserkommentar:

Dabei ist Deutschland wohl ein sog. "Zuckerrüben-Gunstland". Aber macht ja nichts, dafür holt man Rohrzucker aus BRA, wo die Arbeitskräfte ausgebeutet werden, während sich die Zuckerbarone dumm und dämlich verdienen. Die EU hilft gerne beim Geld machen. Der Rohrzucker wird dann die paar km übern Atlantik ... ! Und wahrscheinlich geht auch noch etwas Regenwald drauf. Naja. Dafür wird der Zucker angeblich billiger und die EU spart Subventionen oder Geld für die Marktstützung für EU Zucker. DAS Geld kann man dann Anderen hinten reinstopfen. Und als Kollateralschaden gehen auch noch die Hersteller der erforderlichen Erntemaschinen übern Jordan. Fein gemacht, ihr politischen Nichtsnutze und Taugenichtse.

[14:00] Ich nehme an, dahinter stecken irgendwelche Deals der EU mit Südamerika.WE.


Neu: 2019-10-03:

[13:45] Leserzuschrift-DE: Der Nachbar hört auf:

Mein Nachbar hört jetzt mit der Landwirtschaft auf. Er bekommt noch nicht einmal mehr 3€ für 100kg Zuckerrüben und die Auflagen für die Schweinezucht werden immer heftiger und der Ertrag weniger. Er erzählte, daß hier in der Region Kitzingen 1000ha weniger Zuckerrüben angebaut wurden, da es für die Landwirte nicht mehr profitabel ist. Ich muß ihm beipflichten, denn man sieht dieses Jahr deutlich weniger Zuckerrübenberge. Ich frage mich, wie die Zuckerfabrik in Ochsenfurt damit klar kommen wird. Man kann hinsehen, wo man will, überall wird die Lebensgrundlage Deutschlands zerstört!

[14:00] Vermutlich wird der Zucker jetzt importiert.WE.

[16:35] Leserkommentar-DE:
Richtig, der Zucker wird importiert. Die A....löcher der EU haben doch vor ein paar Jahren den EU-Zuckermarkt reformiert und den brasilianischen Zuckerbaronen den EU-Markt geöffnet. Die sind ja auch so arm ! Die Zuckerfabrik in Regensburg wurde dann geschlossen und die Zuckerrüben werden jetzt mit dem LKW von weiß der Teufel woher bis in die Z'fabrik nach Plattling gekarrt.
Es gibt sicher einen Landwirt hier, der uns da mehr erzählen könnte.

Der Zucker aus Südamerika ist wohl billiger.WE.


Neu: 2019-10-01:

[19:45] Ramstein-Beobachter: sie werden sich noch wundern:

Ich war heute Mittag im größten Discounter der Stadt und habe mir 4 x 25 kg Kartoffeln, zu je 11,99 Euro, zum Einlagern besorgt. Dies ist an und für sich keine besondere Nachricht wert. Allerdings besteht das Angebot schon seit letzten Freitag und ich hatte vor meinem Einkauf angerufen, ob noch Ware vorhanden ist. Zu meiner Überraschung wurde dies positiv beschieden.

Aus meinem Einkauf konnte ich folgende Rückschlüsse ziehen. Die Kartoffeln sind noch kleiner als im letzten Jahr, aber trotz lang anhaltender Trockenheit von guter Qualität. Da es Kartoffeln aus der unmittelbaren Nähe sind, war ich mehr als überrascht. Die Paletten waren noch gut bestückt und da ich an der Information bezahlen konnte und dort gerade nichts los war, habe ich die Angestellte gefragt, ob viel verkauft wird. Die
Antwort war Nein und ab Freitag werden sie wohl noch günstiger angeboten. Ergo lagert kaum jemand etwas ein, wobei vier Sack Kartoffeln noch in den kleinsten Keller oder Wohnung passen sollten.

Fazit. Das wird ein böses Erwachen geben, wenn Umstände eintreten, welche die Discounter
nicht mehr öffnen lassen.

Aus Deutschland werden schon  Engpässe bei verschiedenen Lebensmitteln gemeldet.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH