Banken & Versicherungen

Berichte nur über Banken und Versicherungen

Neu: 2020-08-10:

[12:45] Krimpartisan zu Volksbank schaltet Geldautomaten im Kreis Paderborn ab

Ziel dieser Maßnahmen sei es laut Volksbank, Menschenleben zu schützen. Damit soll vermieden werden, dass Anwohnerinnen und Anwohner in unmittelbarer Nähe der Geldautomaten durch eine mögliche Sprengung potenziellen Gefahren für Leib und Leben ausgesetzt seien. Grundlage der Auswahl sei eine Risikoanalyse, die von der Volksbank über alle Filialen hinweg durchgeführt wurde.

...um Leib und Leben der Anwohner zu schützen...hahhahahahahaaaa!!! Guter Witz der Volksbank.

[13:35] Leserkommentar-DE:

Da holt also um 23 Uhr noch wer das ganze Geld raus und bringt es vor 6 wieder zurück? Oder wie soll die Schließung sonst von einer Sprengung abhalten?

[13:40] Der Mitdenker:

Für wie blöd halten diese Dummköpfe das Volk? Nach der "Logik" müßten alle Geldautomaten den Betrieb einstellen. Die Wahrheit ist: Menschenleben sind hierzulande 24/365 in Gefahr, und zwar durch Merkels "Gäste". Welchen Unsinn will man uns noch vorsetzen? Die Volksverdummung läuft auf Vollgas, jetzt fehlen nur noch Sedativa im Trinkwasser.

Die wollen ihre Automaten einfach nicht mehr betreuen. Warum sperren sie nicht gleich zu?WE.

[14:30] Schachspieler:
Eigentlich könnte man zum Schutz der Bevölkerung alle Bankomaten schließen. Denn es könnte ja jemanden ein Dachziegel auf den Kopf fallen, ein Blitz einschlagen, ein plötzlicher Sturm Gebäudeteile lösen, ein “Goldstück“-Messerangreifer jemanden abstechen, ein Terror-Amokfahrer von der Leine gelassen werden, ein Hormon- überschüssiger Zugereister eine Frau “beglücken“,......
Der Wahnsinn nimmt kein Ende.

Die wollen einfach Kosten sparen und haben sich eine windige Erklärung einfallen lassen.WE.


Neu: 2020-08-08:

[14:50] OE24: Mattersburg-Bank war schon vor 20 Jahren faktisch pleite

Das Problem ist: diese Bank ist eben nicht "too big to fail".
 

[9:15] Handelsblatt: Accenture-Studie: Bei Kreditausfällen herrscht die Ruhe vor dem Sturm

[10:10] Leserkommentar-DE:

Die stecken auch in Uschis Berateraffäre mit drin: Wikipedia-Link. Interessant, womit sich in diesem Luftgeldsystem Geld scheffeln läßt. Naja, ich kann auch machen, daß Luft stinkt. Und jetzt erklären die uns im nachhinein ihre kranke Welt.

[10:25] Leserkommentar-DE:

Banken & Versicherungen sind "systemrelevant". Sie werden gerettet. Unternehmen nicht! Das Kreditgeldsystem ist eine Verbrechen an der Menschheit; wird aber mit aller Gewalt verteidigt und umgesetzt.

[15:30] Leserkommentar-DE:
Diesmal nicht. Diesmal wird man der Menschheit das Betrugsgeldsystem offenbaren! „Nur wenn die Menschheit erkennt, dass sie durch ein universales, in seinen Ausmaßen schier unvorstellbares Betrugsprogramm unterjocht und auch gemordet wird, kann das teuflische Welt-Bankster-System überwunden werden.“

Dann kommt ein ganz neues Geldsystem mit Goldstandard.WE.


Neu: 2020-08-07:

[16:30] MMNews: Wirecard: Millionenbeträge kurz vor Pleite abgeflossen

Sogar Bankkredite wurden gestohlen.WE.


Neu: 2020-08-06:

[16:00] Leserzuschrift-DE zu Insolvenzen bedrohen Banken

Wenn Insolvenzen weiter aufgeschoben würden, komme es irgendwann zu einer Situation, die nicht mehr beherrschbar sei. Das Außerkraftsetzen der Insolvenzantragspflicht sei wirtschaftsfeindlich und kontraproduktiv. „Eine Verlängerung der Situation ist politisch verantwortungslos“, meint er.

Selbstverständlich hat die Bundesregierung mit dem Aussetzen der Insolvenzpflicht die Büchse der Pandora sperrangelweit geöffnet und damit im Prinzip nur die Länge der Lunte der Crashvorphase festgelegt. Die Börsenzeitung / die Börse sind alarmiert. Man rechnet also mit dem baldigen Crash. Oder wird wieder die Lunte nur einfach verlängert, damit die Fallhöhe optimiert (vervielfacht) wird?

[16:45] Wenn die Firmen kein Geld mehr haben, ist es ohnehin aus.WE.

[19:00] Leserkommentar:

Das war so ziemlich das asozialste was die hohe Politik (das Pack frei nach Siegfried G.) in der letzten Zeit gemacht hat! Wieviel Firmen werden mitgerissen werden von diesen Zombiefirmen aufgrund von offenen Rechnungen und auch Mitarbeitern auf ihren Lohn warten..... aber klar um die Banken ist man besorgt!

Die System-Restlebensdauer ist jetzt wirklich sehr begrenzt.WE:


Neu: 2020-08-05:

[15:20] Focus: Folgen der Pandemie Gesamte Branche in Gefahr: Aufgeschobene Insolvenzen bedrohen Deutschlands Banken

Auch hier sieht man: das baldige Systemende ist jetzt unausweichlich.WE.
 

[9:15] OÖN: Mattersburg-Bank: "Hopsi"-Sparer schauen durch die Finger

Das lässt das Vertrauen in vermeintlich sichere Anlagen wohl schon bei den Kleinsten einbrechen: Im Skandal um die Mattersburger Commerzialbank schauen die jüngsten Sparbuch-Inhaber nämlich durch die Finger.

Das ist ihnen hoffentlich eine Lektion fürs Leben.

[10:00] Der Bondaffe:

Vertraue keiner Bank! Und wenn sie noch "so sicher" tut. Ich sage es gebetsmühlenhaft immer und immer wieder: "Keine Bank ist sicher!"
Hier hat man schön gesehen was passiert, wenn jemand eine Insider-Information hat und vorher noch größere Beträge abhebt um das Geld "in Sicherheit" zu bringen. "Frontrunning" nennt sich das. Eine mögliche Bestrafung durch die Gesetze (wenn überhaupt) ist nicht das Schlimmste. Das Schlimmste ist die Verwerflichkeit des Tuns. Wer dabei öffentlich bekannt wird, der ist vollkommen unten durch. Das hat einen kriminiellen Touch und schadet dem öffentlichen Ruf, zumindest auf der Gefühlsebene. Man ist gebrandmarkt. Frontrunning beim Geldabheben zeigt die volle Panik an.

Das ist immer so. Landeshauptmann Doskozil hat öffentlich gesagt, dass bis zu 10 Mill. Euro kurz vor Schliessung der Bank von Insidern wegtransferiert wurden.WE.

[10:15] Krimpartisan:

Zum blauen Kommentar 10.00: Wenn es noch einen Funken Gerechtigkeit in dieser Welt gäbe, müßten diese 10 Mio. schon längst beschlagnahmt worden sein! Aber ach, ich vergaß. Die ist ja vor 100 Jahren schon abgeschafft worden... ... ...Natürlich wird gar nichts passieren. Aber es ist sowieso egal. Ob vor zwei Wochen weg oder in zwei Wochen.,..wo ist da der Unterschied. Also gibt es vielleicht DOCH noch eine Gerechtigkeit!


Neu: 2020-08-03:

[14:25] Leserzuschrift-AT zu Commerzialbank-Affäre Auffällige Abhebung vor Bank-Schließung

Einem „Kurier“-Bericht zufolge geht es um 1,2 Millionen Euro. Es heißt, dass die Geldabhebung am 14. Juli kurz nach 21.30 Uhr erfolgt sei. Nur zweieinhalb Stunden später ließ die Finanzmarktaufsicht die Bank sperren, wodurch keinerlei Kontobewegungen mehr möglich waren.

Kein Privatmann kann um diese Uhrzeit Geld transferieren!!! - Eindeutig SPÖ-Insider-Handel! Um die Verbrecher zu finden, muss man der Spur des Geldes folgen. - War schon immer so!

Im Dunstkreis der SPÖ wird auch um diese Zeit das Online-Banking wieder aufgesperrt.WE.
 

[13:55] Zürich: Paradeplatz wird zum Paradeplätzli: 21'000 Grossbanken-Jobs weniger als zu besten Zeiten

[13:45] Krimpartisan zu Milliarden an Krediten vom Ausfall bedroht: Eine Bankenkrise lauert - und sie trifft vor allem Sparkassen und Volksbanken

Im Herbst in Ihrer Stadt. Solange die Massenmedien nicht von Unabhängigen übernommen werden hat alles keinerlei Sinn...bitte beachten Sie den Ticker auf Locus und allen Kanälen. Man kann ja gar nicht mehr anders denken. Bald läuft mit Chip-Implantat das Band in jedem Kopf ab. Tag und Nacht! Illusion??? Von wegen.

[14:00] Dieser Artikel kam schon mehrfach in ähnlicher Form. Man muss die Medien übernehmen, damit sie die Wahrheit bringen.WE.
 

[8:05] Finanzen.net: HSBC befürchtet 2020 Kreditausfälle von bis zu 13 Milliarden Dollar

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2020 by Hartgeld GmbH